Unsere Kinderrechte-Leiter, bis in den Himmel!

Ein Workshop-Bericht aus dem Themenzelt Kinderrechte von Melina Löwe und Hanna Portev.

“Das war erst nicht einfach mit den Kinderrechten, das sind ja so viele. Aber alle haben es dann voll gut verstanden und dann konnten wir dazu was malen. Jeder hat sich was ausgedacht, das hat echt Spaß gemacht.” fasst Hanna zusammen. Sie und viele andere Jugendliche haben bei der “Himmelsleiter für Kinderrechte” mitgemacht, der im Kinderrechte-Zelt auf dem IFM-CAMP stattfand.

Der Workshop ging darum, die Kinderrechte, die ja eigentlich “UN-Konvention über die Rechte des Kindes” heißen, allen Kindern, die zu dem Workshop gekommen sind, zu erklären. Und dann für alle anderen auf dem Camp auch was “Sichtbares” zu machen, damit auch die anderen sich vorstellen können, was die Kinderrechte sind und warum wir wollen, dass sie auch von allen respektiert werden.

“Es kamen Kinder aus verschiedenen Ländern zum Zelt, deshalb haben wir versucht, die Kinderrechte auch mit Bildern zu erklären, aber es ging auch ganz gut mit Englisch, weil das alle von uns schon in der Schule haben. Und Spanisch haben wir auch probiert, das war schwerer. Am Schluss haben wir uns ein paar Sachen auch vorgemacht, so wie bei Scharade-Spielen.” meint Melina zum Ablauf der ersten Workshop-Zeit, wo es darum ging, alle Kinderrechte zu verstehen und zu gucken, ob sie bei allen, also in allen Ländern, auch bekannt sind oder ob man da gar nicht darauf achtet, was Kinder brauchen oder wollen.

In der nächsten Workshop-Zeit sollten sich alle dann überlegen, was sie besonders wichtig finden bei sich oder bei den Kinderrechten überhaupt. Daraus sollte dann ein Kunstwerk gemacht werden und ausgestellt  werden. “Unser Vorschlag war, auf Holzstücken zu malen, weil das ganz gut geht und dann kann man das auch gut mitnehmen und woanders hinhängen.” erklärt Melina das Kunstprojekt, eine Ausstellung, die sowohl auf dem Camp als auch auf dem gemeinsamen Aktionstag in Nürnberg präsent sein sollte.

“Am nächsten Tag hatten alle schon ganz viele Ideen, was sie auf ihre Leiter draufmalen wollten.” meint Hanna. “Da haben wir dann zusammen gesessen und gemalt und gequatscht.” Kann man gut auf diesem Bild sehen:

Kinder- Jugendgruppe sitzt an einer Biertischgarnitur im Zelt, sie bemalen Holzstücke zum Thema Kinderrechte

Die Leiter wurde dann am Aktionstag mit nach Nürnberg genommen und dort präsentiert, damit auch die Leute in der Stadt sich angucken konnten, was die Falken aus der ganzen Welt zu den Kinderrechten denken. “Dann haben die vielleicht auch Lust, sowas mal bei sich zu machen, in der Schule oder bei den Falken in Nürnberg.” meint Melina, die aus Brandenburg kommt und da jetzt auch mal eine Himmelsleiter bauen möchte.

So sieht es von Nahem aus:

Bemalte Holzstücke zum Thema Kinderrechte

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*